Da sowohl der Keeper und Mond Cup erfordern eine gründliche, häufige Reinigung sind sie nicht ideal, Hygieneprodukt für Frauen ärmer für Frauen in Ländern der Dritten Welt oder in, abgelegenen Gebieten. Die beiden großen Gründe dafür sind, dass viele arme, Entwicklung Gemeinden haben keinen leichten Zugang zu sauberem Wasser und / oder Seife und dass Frauen in diesen Gemeinden manchmal Menstruationstücher teilen. Um die Gesundheit von Frauen in diesen Gemeinden und unterstützen die höchsten Anforderungen an Sauberkeit und Hygiene zu schützen, wir empfehlen, dass Mädchen und Frauen in diesen Gemeinschaften andere weibliche Hygieneprodukte verwenden, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden kann.

Teilen Sie ...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrDigg thisFlattr the authorPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someoneShare on VKShare on Yummly
One Response to Warum unsere Cups sind keine gute Option für Länder der Dritten Welt
  1. Hallo, Ich habe für Mädchen in Kenia nähen wiederverwendbare Menstruationsauflagen geholfen, so können sie zur Schule halten nach der Menarche. Der Veranstalter des Projektes reagierte auf meine Frage zu Menstruationsbecher mit den folgenden kulturellen Info. Für Mädchen und Frauen, die noch nicht verheiratet, ihre Reinheit ist ihnen wichtig: Pads werden über Tampons oder Menstruationsbecher bevorzugt. Obwohl Stroh und manchmal Felsen kann aufgrund kultureller Präzedenzfall während der Menstruation verwendet werden. Ich wollte nur, dass Hygiene ist nicht der einzige Grund, kommentieren, dass Menstruationsbecher sind nicht eine gute Passform für einige Entwicklungs, Mehrheit Weltkulturen. Vielen Dank!


[Top-]

Lassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *